Klugbeißen auf Partys

Ein Buffet, zu dem jeder eine Kleinigkeit beisteuert, ist eine wunderbare Möglichkeit, die Party mit Küchenwissen in Schwung zu bringen.

Als Einstieg dozieren Sie über Minischnitzel: „Wenn man ein Schnitzel paniert“, können Sie dann erklären, „ist außen um das Fleisch herum eine Panierung. Der Begriff Panade, der meistens dafür verwendet wird, ist für eine andere Küchenzubereitung reserviert: ei-ne Mischung aus Mehl oder Semmelbrösel und einer Flüssigkeit. Damit lässt sich beispielsweise eine Füllung binden“.

Weiter geht es mit geballter Küchenkompetenz. Suchen Sie nach einer Guacamole, die bringt immer jemand mit. Gern wird der Kern der Frucht hineingelegt, um ein Bräunen des Dipps zu verhindern. „Das bringt leider gar nichts“, können Sie nun einwenden, „denn dem Enzym im Fruchtfleisch ist der Kern egal. Es reagiert mit dem Sauerstoff der Luft.“

Wenn ihnen jetzt noch jemand sagt, dass er der Aubergine auf der Anti-Pasti-Platte die Bitterstoffe mit Salz entzogen hat, erklären Sie mit lauter Stimme, so dass es möglichst alle hören: „das stimmt nicht, die Rezeptoren auf der Zunge werden durch das Salz nur getäuscht und Bitteres wird weniger intensiv wahrgenommen“.

Am Ende der Feier haben Sie viele neue Freunde gewonnen. Klugbeißer hat jeder gern.